Mazda 3 Skyactive-G122

Manchmal überraschen Japaner mit einem Begriff, der uns zunächst befremdet. Auch bei der Neuvorstellung des Mazda3 fiel so einer. Die Rede war von „optischem Lärm“.

Mazda3 Skyactiv X

Was damit gemeint war, erschloss sich uns erst, als wir das erste Mal in dem neuen Kompakten des C-Segments saßen. Die Armaturen sind beeindruckend. Reduziert auf das Notwendige, zierlich, schlank und breit, gefertigt aus Materialien, die sich sehen lassen können. Sie lassen sich auch noch gut anfassen, wirken edel und was das Auge noch mehr freut: überall Leder mit Ziernaht. Und alles über die volle Breite unterstrichen von einer feinen Chromleiste. Wo andere Aufwand treiben, damit der Fahrer auch ständig sieht, wofür er Geld ausgegeben hat, geht Mazda einen anderen Weg, eben den ohne „optischen Lärm“.

Edle Innenausstattung für den Mazda 3

Dabei hat Mazda auch den normalen, den hörbaren Lärm, ebenso gut im Griff. Der Mazda3 rollt auf gutem Asphalt fast so leise wir ein Elektroauto: Windgeräusche gehen gegen null, Fahrgeräusche ebenfalls und der 122-PS-Benziner drängt sich auch nicht auf.  Da lässt sich das Soundsystem so richtig genießen. Die  optimierte Anordnung der BOSE-Lautsprecher minimiert Schallreflexionen und sorgt damit für ein ungestörtes Klangerlebnis.  Der außergewöhnliche Skyactive-Motor arbeitet mit Zylinderabschaltung und einem 24-Volt-Mildhybridsystem effektiv an der Einsparung von Kraftstoff. Unter dem Motto „Mehr für Ihr Geld“ gestaltet Mazda auch effektiv die Aufpreispolitik.

Technische Daten:

  • Motor/Getriebe 4-Zylinder-Benzinmotor
  • 998 ccm, 122 PS/90 KW
  • 6-Ganggetriebe
  • 2WD
  • Spitze 197 km/h, 0 auf 100 km/h in nur 10,4 Sek.
  • Verbrauch WLTP komb. 6,3 L, CO2 126g/km
  • Garantie 3 Jahre oder 100.000 km
  • Maße 4,46 x 1,80 x 1,44 m,
  • Testwagen: Comfort+/Sound, Style/Premium/Tech/Style ab 29.590 Euro, Baureihe ab 24.290 Euro

©ampnet/UH