Korsika – die nächstgelegene der entfernten Inseln

Urlaub auf Korsika, das heißt malerische Landschaften, einsame Badebuchten, lebendige Hafenstädte, idyllisches Hinterland und pittoreske Bergdörfer. Vor allem für Paare oder Familien mit Kindern eignet sich ein Korsika-Urlaub. Obwohl ganz in der Nähe gelegen – Korsika liegt 170 Kilometer vom französischen Festland und 80 Kilometer von der italienischen Küste entfernt – bietet die Insel dennoch einen kompletten Tapetenwechsel.

Napoleons Insel

Ajaccio ist die Hauptstadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Die Altstadt von Ajaccio rund um den Place Foch und das Napoleon-Denkmal zeichnet sich durch ihre pastellfarbenen Gebäude, von Palmen gesäumten Alleen und schicken Cafés aus. Zwei belebte Jachthäfen an einer breiten, malerischen Bucht bieten Blick auf eine imposante Zitadelle, die im 15. Jahrhundert gegründet wurde. In der barocken Kathedrale von Ajaccio aus dem 16. Jahrhundert sind Gemälde von Delacroix und Tintoretto zu bewundern.

Abgesehen von Supermodel Laetitia Casta und Christoph Kolumbus, dessen Herkunft aus Calvi auf Korsika allerdings umstritten ist, ist der bekannteste Spross der Insel natürlich Napoleon Bonaparte. 1769 wurde der französische Eroberer geboren. Der ehemalige Stammsitz der Familie, das Maison Bonaparte, stellt heute als Museum Familienerbstücke aus. Das von Napoleons Onkel gegründete Musée Fesch befindet sich in einem Palast aus dem 19. Jahrhundert und beherbergt eine große Sammlung italienischer Renaissancekunst, darunter auch Werke von Botticelli.

Die Insel im Ligurischen Meer wurde bereits von den Griechen der Antike „Kallisté“ (die Schönste von allen) genannt und ist stolz auf sein bemerkenswertes Naturerbe. Weiße Sandstrände, kristallklares Wasser, Wälder aus Buchen, Kastanien, Koniferen oder Eichen, Seen, Flüsse und Wasserfälle, geheime Buchten, grüne und frische Täler – die üppigste aller Mittelmeerinseln erfreut die Augen, egal wohin Sie blicken. Die Strände der Insel reichen vom belebten Pietracorbara bis hin zum abgelegenen Saleccia und Rondinara. Zu den beliebtesten Stadtstränden zählen Saint-François und Trottel. Östlich der Stadt liegt der angesagte Strand Plage du Ricanto, der auch als „Tahiti Beach“ bekannt ist, viele weitere Sandstrände sind an der Route des Sanguinaires im Westen zu finden. Veranstaltungen gibt es das ganze Jahr über in Ajaccio. Ob die prestigeträchtigen Segelrennen der Régate Impériale, Offshore-Rennen oder die historische Korsika-Rallye mit wunderschönen Fahrzeugen aus einer anderen Zeit; Golf-, Boules-Turniere oder Marathonläufe – Korsika bietet ein breites Spektrum an sportlicher Unterhaltung.

Das Gebirge im Meer

Die kleine Insel vereint alles: zerklüftete Gipfel, Felsen aus rotem Granit, weißer Kreide oder rosa und grauem Schiefer. Die Kreidefelsen bei Bonifacio sind weltberühmt, auch die Bootsfahrten rund herum. Nahezu die Hälfte der Insel gehört zu einem Park mit idyllischen Wanderwegen. Einen Hauch von Semmering am Mittelmeer bietet der „Feurige Elias“. Ein bisserl wie die alte Mariazellerbahn am Meer entlang, das ist die Schmalspur-Bahn, die ihre schönste Strecke zwischen Vizzavona und Calvi hat und ab Bastia bis ans Meer im Westen 36 Tunnels und 38 Viadukte passiert. Das originale, rote Züglein verkehrt nur noch für die Wander- und Badegäste am Meer entlang von Ile Rousse nach Calvi. Auch Mountainbiken ist eine wunderbare Art, die Insel kennenzulernen, wenn auch keine leichte. Denn sowohl an der Küste als auch im bergigen Binnenland ist kaum eine Route ohne knackige Steigungen vorzufinden.
So vielfältig die Landschaft Korsikas ist, so abwechslungsreich ist auch das Wetter. Während man sich im Sommer bei 30 Grad am Strand sonnen kann, sind im Winter sogar Skiwanderungen im Gebirge möglich. Die Mittelmeerinsel ist daher rund ums Jahr eine Reise wert und lockt mit zahlreichen Aktivitäten.

©Atout France, Pixabay, Privat