Rezeptidee: Herztorte mit Beeren und Frischkäse-Frosting

Ich hab dich lieb, Mama! Und mit welcher Geste kann man das besser ausdrücken als mit einer selbst gebackenen Torte zur Feier des Tages? Der Muttertag steht vor der Tür und wer jetzt noch hektisch nach dem perfekten Rezept sucht, der wird bei uns fündig! Und für Mama darf’s dann auch Mal etwas Besonderes sein…

Zutaten:

Für den Biskuit

4 Eier
150 g Zucker
40 g Speisestärke
120 g Mehl
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung

50 g Himbeermarmelade
250 g Butter
300 g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
300 g Frischkäse
1 Bio-Zitrone
1 Msp. rosa Lebensmittelfarbe

Für die Dekoration

100 g Blaubeeren
100 g Himbeeren
50 g Erdbeeren
3 Macarons
1 Handvoll essbare Blüten


 
Zu Beginn den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 2 Backbleche vorbereiten und mit Backpapier auslegen, dann den Umrisse einer Herzform 2 Mal mit Bleistift auf jedes Backpapier zeichnen. Die Eier, den Zucker und den Vanillezucker ca. 10 Minuten lang schaumig schlagen und anschließend das Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Salz vermengen und vorsichtig in den Schaum unterheben. Den Biskuitteig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. Zuerst die Ränder der Herzen auf das Backpapier spritzen und anschließend den Zwischenraum mit dem restlichen Teig auffüllen. Die Herzen 10 Minuten im heißen Ofen backen, dann herausnehmen und abkühlen lassen. Für die Creme die Butter mit dem Puderzucker und dem Vanilleextrakt ca. 5 Minuten hell aufschlagen. Dann die Zitronenschale abreiben und mit Frischkäse und Lebensmittelfarbe unter die Butter-Zucker-Mischung rühren. Das Frosting anschließend 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.
 
Eines der Biskuitherzen auf einer Tortenplatte platzieren und mit Himbeerkonfitüre bestreichen. Die Hälfte des Frostings in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und das Herz gleichmäßig mit Cremetupfen versehen. Die Hälfte der Beeren anschließend zwischen den Tupfen verteilen.
Das zweite Herz dann auf das Erste setzen und ebenfalls mit Tupfen aus restlichem Frosting versehen. Die auseinander gesetzten Herzen zum Abschluss nach Belieben mit essbaren Blüten, den restlichen Beeren und den Macarons dekorieren. Schon ist die Muttertags-Torte fertig zum Servieren!
 
©Springlane