TEDxVienna: Konferenz der rätselhaften Fragen und genialen Köpfe!

Was haben künstliche Finger, Müll und Gesellschaftsspiele gemeinsam? Mehr als vermutet. Im Einzelnen betrachtet, handelt es sich um simple Dinge, die in einem gesamten System jedoch unglaublich komplex sind. Auf der diesjährigen TEDxVienna Konferenz werden viele solcher rätselhaften Fragen aufgeworfen und von genialen Köpfen beantwortet. 22 nationale und internationale Vortragende werden auf der Hauptkonferenz von TEDxVienna am 20. Oktober 2018 im Wiener Volkstheater garantiert die faszinierendsten Rätsel der Welt lösen. Die schon längst ausverkaufte TEDxVienna Konferenz bietet heuer erneut die Möglichkeit, für Personen, die kein Ticket bekommen konnten, den Livestream auf der Eventwebseite  mitzuverfolgen.

Wie reagiert wohl das Gehirn, wenn unsere Hand einen fremden Finger aufgesetzt bekommt? Dieses Rätsel kann nur Dani Clode beantworten. Ihr preisgekröntes Projekt „The Third Thumb“ erforscht Prothetik und wie menschliche Fähigkeiten dadurch verbessert werden können. Zusammen mit den NeurowissenschaftlerInnen des Plasticity Lab am Institute of Cognitive Neuroscience vom University College in London entwickelt Clode derzeit ihr Projekt. Die Herausforderung von Clodes Arbeit liegt darin, die Wahrnehmung und die Grenzen von prothetischem Design zu ändern, indem sie neue Materialien und Prozesse verwendet, um die Fähigkeiten des menschlichen Körpers zu erweitern.

Kann man in Müll wohnen? Das scheint auf den ersten Blick Dan Phillips Mission zu sein. Sein Ziel ist es jedoch, Mülldeponien zu reduzieren. Seit zwanzig Jahren baut er mit seinem Unternehmen Häuser aus recycelten Materialien und legt besonders Wert auf Wiederverwertung. Dies hat ihm dabei geholfen, die Ursachen für die enormen Abfallmengen im Bauwesen zu verstehen. Die Kultur des Verschwendens ist tief in der menschlichen Psyche verwurzelt und wird durch starke Branchen und Gesetze des Marketings beeinflusst. 

Wieso spielen wir? Weil es Spaß macht! Die Ursache hat aber viel tiefere Wurzeln. Und diese gräbt Leslie Scott aus. Sie ist Autorin, Geschäftsfrau und professionelle Spieleentwicklerin. Vor allem ist Scott durch das Gesellschaftsspiel JENGA bekannt geworden. In ihrem nächsten Buch, an dem sie derzeit arbeitet, wird sie Fragen wie „Wieso spielen wir?“ und „Wieso spielen wir bestimmte Spiele?“ behandeln.

Wie werden Träume wahr? Julia Dujmovits Leben ist ein erstklassiges Beispiel dafür, wie Träume und Visionen wahr werden können, sobald man an sich glaubt. Bereits mit elf Jahren träumte das junge Mädchen aus dem Burgenland von der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Mit dreizehn war sie die einzige Überlebende bei dem Seilbahnunfall in Kaprun, an dem sie ihr ganzes Team verlor. Dieses traumatische Erlebnis hat sie zu dem Menschen gemacht, der sie heute ist. Nach vielen Rückschlägen konnte sie endlich ihren Traum verwirklichen und die Goldmedaille in Snowboarding PSL bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sochi gewinnen.

Gibt es innovative Demokratien? Philippe Narval ist an einem Salzburger Bauernhof aufgewachsen, gewann ein Stipendium für das Lester B. Pearson UWC College in Kanada und erhielt danach Studienabschlüsse am King’s College London und an der University of Oxford. Narval ist der Leiter vom Forum Alpbach, Europas führende Plattform für neue Ideen. Sein Buch „Die Freundliche Revolution” ist 2018 auf Deutsch erschienen und präsentiert eine Reihe von Beispielen von erfolgreichen demokratischen Innovationen in ganz Europa.

Neben den inspirierenden SprecherInnen, können die BesucherInnen in den Pausen auch interaktive Erfahrungen machen. Wie etwa mit Dreamwaves, ein Start-up, das eine neuartige Navigationslösung für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen entwickelt und mittels Audio Augmented Reality-Technologie ihnen die Orientierung erleichtert. Außerdem stellt das MetaLab Wien mit Morserino-32 ein neu entwickeltes Gerät vor, um morsen zu lernen.

Weitere Informationen über den Inhalt der Konferenz sowie zum Programm finden Sie hier.