Maria Reischauer – Wirtschaft mit Frauenpower

©Reischauer

Als Mutter von zwei Söhnen erlebte sie wie viele das Spannungsfeld der unterschiedlichsten Gefühle als Mutter und Berufstätige. Und das Rollendenken Mann/Frau in der Gesellschaft ist zu Beginn ihre Selbstständigkeit doch noch viel präsenter als heute. Vieles ließ sich nur mit privatem Umfeld als Unterstützung bewerkstelligen, aber eines ist für Reischauer ganz klar: nie wollte sie sich entscheiden müssen zwischen Beruf oder eigenen Kindern. Und mit der – so weiblichen – Überzeugung und Power schaffte sie den Spagat bravourös, um für ihre Familie als Mutter und Gattin, aber auch für ihren Beruf voll und ganz präsent zu sein. Nicht nur wirtschaftlich erfolgreich, ist Maria Reischauer seit 10 Jahren ehrenamtlich für die WKOÖ tätig und freut sich sehr über Mag.a Doris Hummer als Präsidentin.

Frauenquote erfüllen

Brauchen Frauen – erfolgreiche, starke Frauen – denn tatsächlich diese gesetzliche Regelung? Egal in welcher Branche Frauen erfolgreich agieren, ob als Unternehmerin oder in der Politik, wünscht sich doch jede Frau persönlich ganz einfach die Anerkennung ihres Könnens und Wissens, nicht aber das salbungsvolle Hinaufloben der Quote wegen. Und bleiben – das ist zu hinterfragen – durch diese Regelung nicht manchmal besser qualifizierte Männer auf der Strecke? Erfreulicherweise sei an dieser Stelle aber unbedingt festzuhalten, dass die Frauenquote – egal wie kontrovers man diese betrachtet – auf jeden Fall eines bewirkt hat, nämlich die deutliche und positive Wahrnehmung der Frau in der Wirtschaft.

Sind Frauen doch die besseren Chefs?

Frauen lassen sich in der Regel empathisch viel schneller auf ihr Gegenüber ein, während Männer eher die Grenzen des anderen ausloten, die Hierarchien „abklopfen“. In dieser Frage ist Maria Reischauer überzeugt:
„Ganz du selbst bleiben, keine Rolle spielen und bei deiner weiblichen Intuition bleiben. Wir wollen doch nicht Männer kopieren, sondern unser volles Potential ausspielen, denn genau das macht unsere, die weibliche, Stärke aus.“ Wenn Coaching, Mediation tatsächlich Programmierung zum Erfolg ist, dann zeigt Powerfrau Maria Reischauer mit viel Know-how und jahrelanger Erfahrung aus unzähligen Seminaren, dass dies absolut mach- und lebbar ist. Mit ihrer Ausstrahlung begeistert sie alle Zuhörer, zieht mit knalligen Farben der Kleidung nicht nur Blicke auf sich, sondern lebt damit auch ihr Statement: „Zeige deine Persönlichkeit, lebe deine Persönlichkeit, das ist der erste Schritt zum Erfolg“. Denn nicht nur das gesprochene Wort, sondern auch der erste Eindruck ist der Beginn von Vielem und das will Maria Reischauer als Coach und Mediatorin vermitteln – Erfolg lässt sich in jedem Einzelnen programmieren, egal ob Mann oder Frau.

Frauen und die Technik – altes Rollendenken ablegen

Auch zu diesem Thema kann Maria Reischauer ihre Erfahrung einbringen: „Die leider immer noch in der Gesellschaft, der Familie verankerte Meinung, Mädchen und Technik sei ein Widerspruch in sich, ist für meine Begriffe noch viel zu oft zu hören oder zu spüren.“ Dass Mädchen technische Berufe studieren – ja, das ist schon gang und gäbe, aber Lehrberufe zu beginnen eben noch lange keine Selbstverständlichkeit. Mit der neuen Kampagne „g‘lernt is g’lernt“ von „Frau in der Wirtschaft“ werden die verschiedensten Kampagnen wie Girls Day oder F.I.T. kräftig unterstützt.

„Nur wir Frauen können das Umdenken einleiten, denn wir sind willensstark und leistungsfähig!“, so Reischauer.