Opel Crossland X: Erfolgstyp für Jung und Alt

Opel ist dank seiner X-Modelle auf Wachstumskurs. Mit dem Mokka X dem Grandland X und dem Crossland X ist man in der SUV-Klasse sehr erfolgreich. Auch wenn das X als Namenszusatz und die Form das vorgeben will: Allrad gibt es beim Opel Crossland X nicht. Dafür hat das subkompakte SUV alles sonst, wovon Autofahrer meist nur träumen kann.

So bietet Opel ein Glaspanoramadach an, Voll-LED-Scheinwerfer samt adaptivem Fahrlicht, ein Head-up-Display, eine beheizbare Windschutzscheibe und eine stattliche Palette an Komfort- und Sicherheitssystemen. Dazu kommt Opeltypisch beste digitale Vernetzung dank Opel OnStar mit WLAN-Hotspot und neuen Services wie Hotelreservierung und Parkplatzsuche. Ebenso im Angebot: moderne Apple CarPlay und Android Auto kompatible IntelliLink-Infotainment-Technologie mit bis zu acht Zoll großem Farb-Touchscreen. Kompatible Smartphones laden während der Nutzung per Wireless Charging induktiv auf.

Der Opel Crossland X ist ein herrlich unkompliziertes Auto ist, das nicht mehr vorgibt, als es ist. Man sitzt hoch, hat viel Platz und auch die Bedienung der umfangreichen Elektronik ist einfach. Alles Dinge, die für eine gesetztere Klientel gerade richtig zu sein scheint. Wer mehr auf verspieltes Design steht, könnte ja zum Plattformbruder Citroen C3 Aircross greifen. Drei Benzin- und zwei Dieselmotoren sind für den Crossland X lieferbar. Der 130 PS starke Benziner feuert den kleinen Opel heftig an, während unser Testwagen seine Kraft aus dem reichlichen Drehmoment schöpft. Allradantrieb ist für den Crossland X nicht erhältlich, dies bleibt dem großen Bruder Mokka X vorbehalten. 

©Hersteller