Open House in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels

©FH OÖ/Peter Baier

Studieren an der FH OÖ bedeutet praxisorientierte Mitarbeit an konkreten Projekten aus Wirtschaft und Industrie. Die Autos der Zukunft entwickeln, die Lebensmittelqualität verbessern, Produkte global vermarkten oder den Kampf gegen Cyberkriminalität aufnehmen: Beim Open House Day am 16. März von 9 bis 18 Uhr an den FH OÖ-Standorten Hagenberg, Linz, Steyr und Wels erhalten Besucher erste Einblicke.

Campusführungen, Laborübungen, offene Vorlesungen und persönliche Beratung zu Studiengängen, Auslandssemester, Berufspraktikum oder Jobaussichten sowie Einblicke in die Welt der Forschung stehen am 16. März auf dem Programm.

Highlights:

  • Fahrsicherheitstraining der Zukunft: Einsteigen und erleben, wie Mixed-Reality Technologien das Simulieren von virtuellen Gefahrenmomenten unterstützen und bei Training und Analyse der Gefahrenerkennung sowie situationsabhänigen Reaktion helfen. (Hagenberg)
  • Rehabilitationstechnik – Simulator für Knieoperationen (Linz)
  • Faszination Kapitalmärkte: Anleitung zum Reichwerden (Steyr)
  • Autonomes Autofahren: Präsentation einer Testarena für  autonome Modellfahrzeuge (Wels)
  • Virtual Reality Alley: Vom virtuellen Raumschiff bis zum virtuellen „Escape the Room”-Spiel – tritt ein in neue Welten! (Hagenberg)
  • Biosignalmessung am Laufband (Linz)
  • Das Apple iPhone – aus der Sicht der Logistik (Steyr)
  • Solarunterstütztes Liegerad: Die Entwicklung von Öko Energietechnik-Studierenden wird präsentiert (Wels)
  • Smart Sensoring: Optimiere deinen Fahrstil beim Skifahren, trainiere deine Jonglierkünste oder verfolge deine Warensendung am LKW! Wir zeigen, wie Sensoren dazu beitragen können (Hagenberg)
  • Science Lab: Biosignale hör- und sichtbar machen (Linz)
  • E-Commerce und E-Business am Beispiel von Amazon (Steyr)
  • Forschungsfabrik: Führung durch das 800 m² große, moderne Center for Smart Manufacturing (Wels)
  • IT-Forensik: Wenn Daten nicht mehr zugänglich sind, weil das zu analysierende Smartphone oder andere Gerät defekt ist, hilft oftmals nur die Speicherinhalte aus der Hardware auszulesen. Im Forensik-Labor gibt es einen Hands-On Einblick in die dafür notwendigen Skills und Methoden (Hagenberg)
  • Endoskopie-Geschicklichkeits-Spiel (Linz)
  • Fast Fashion – ZARA, Bershka & Co.: das Erfolgsmodell des schnellsten (und größten) Modekonzerns der Welt (Steyr)
  • Vorführ-Wagen: Ein Maschinenbau-Absolvent entwickelte den XBug, gewann damit eine internationale Autocross-Meisterschaft (Wels)

 

Über die FH OÖ

Die FH OÖ ist die größte und forschungsstärkste Fachhochschule Österreichs. Vier Studienschwerpunkte werden angeboten: Informatik, Kommunikation und Medien in Hagenberg, Medizintechnik und Angewandte Sozialwissenschaften in Linz, Management in Steyr sowie Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels. An den vier Standorten studieren aktuell über 5.900 Studierende. 67 Bachelor- und Masterstudien stehen zur Auswahl. 23 Studiengänge werden berufsbegleitend angeboten, 11 Studiengänge sind englischsprachig und Kooperationen mit 260 Partnerhochschulen in 60 Ländern eröffnen viele internationale Chancen. Die ForscherInnen der FH OÖ erbringen ein Drittel der gesamten Forschungsleistungen an Österreichs Fachhochschulen.