Salzkammergut Feswochen in Gmunden – Osterfestspiele

Seit einigen Jahren finden die Salzkammergut Festwochen Gmunden ganzjährig statt, sodass sich dem Publikum zu jeder Jahreszeit die Gelegenheit bietet, sich von erstklassigen Kulturveranstaltungen und atemberaubender Landschaft gleichermaßen begeistern und inspirieren zu lassen. Neben dem Jazzigen Schneegestöber von 3.2.-7.2. gibt es von 10.3.-22.4. Osterfestspiele unter dem Titel „Best of Nest“ und das Sommerfestival von 12.7.-19.8. Pünktlich vor Beginn der einzelnen Programme stellen wir euch die jeweiligen Veranstaltungen vor.

Osterfestspiele Best of Nest (10.3.-22.4. 2018)

Da Pacem: Als eines der bedeutendsten Ensembles seines Genres im österreichischen Musikleben bringt der Chor Ad Libitum unter der musikalischen Leitung von Heinz Ferlesch Musikkompositionen vom Barock bis zur Gegenwart zum Erklingen. Dargeboten werden u.a. Werke von Heinrich Schütz, Erik Esenvalds, Gustav Mahler, Johannes Brahms, Reynaldo Hahnund Arvo Pärt. – Die beliebte Schauspielerin Katharina Stemberger schlägt mir den gelesenen Texten einen Bogen von den Psalmen des Propheten Jesaja über die mittelalterlichen Schriften des Mystikers Meister Eckhart bis hin zu Gedichten von Christine Lavant u.a.
(Konzert mit Lesung, 10.3., Pfarrkirche Traunkirchen)

Das für seine herausragende Virtuosität gefeierte Musikensemble der Wiener Instrumentalsolisten und Burgschauspieler Peter Matić präsentieren im Rahmen dieser Matinee ausgewählte musikalische Kleinode des Fin de siècle. Im Mittelpunkt des Programms steht die Geschichte vom Soldaten von Igor Strawinsky. Das 1917 für eine Wanderbühne geschriebene Stück, das auf der Grundlage zweier russischer Märchen entstand, überarbeitete der Komponist später in eine Trio-Version.
Konzert mit Lesung, 18.3., Klostersaal Traunkirchen)

Mit ausgewählten Glanzstücken der klassischen Kammermusik für Bläser eröffnet das 2016 gegründete Ensemble „Ligna+“ das fein zusammengestellte Programm dieses stimmungsvollen Konzerts. Die Mezzosopranistin Eva Leitner entführt anschließend mit dem berühmten Lied an den Mond von Antonin Dvořak sowie Im Abendrot aus den Vier letzten Liedern von Richard Strauss in faszinierende Klangwelten. Melodien aus Leonard Bernsteins West Side Story sorgen schließlich für ein schwungvolles und romantisches Konzertfinale.
(Konzert, 25.3., Kitzmantelfabrik Vorchdorf)

Zwei passionierte und bereits vielfach ausgezeichnete junge Künstler – die junge oberösterreichische Cellistin Gundula Leitner und der aus einer Wiener Musikerfamilie kommende Pianist Maximilian Flieder präsentieren Kammermusik mit Werken der Klassik bis zur Moderne. Auf dem Programm stehen Klavier Variationen aus Wolfgang Amadeus Mozarts Oper Die Zauberflöte, von Ludwig van Beethoven, die Sonate C-Dur op. 119 für Violoncello und Klavier von Sergei Prokofiev, Pohádka (Märchen) für Violoncello und Klavier von Leoš Janáček und die Sonate Nr. 1 G-Dur für Violine und Klavier, op. 78 von Johannes Brahms.
(Konzert, 4.4., Landesmusikschule Gmunden)

Ein Piano-Solo präsentiert der aus Gmunden stammende Jazzmusiker Martin Reiter. Er stellt im Rahmen des Osterfestspiels seine neue CD Lucid vor.
„Schon lange hat es mich gereizt, Grenzen zwischen Improvisation und Komposition auszuloten. Die Idee war, mich so intensiv damit auseinanderzusetzen, dass ich es fertig bringen würde, Musik aus dem Moment entstehen zu lassen, die man danach transkribieren könnte und als Komposition werten könnte. So können die Grenzen zwischen Kompositionen und Improvisationen verfließen.“ (Martin Reiter).
(Jazzkonzert, 5.4., Landesmusikschule Gmunden)

Der charismatische Gitarrist und beseelte Sänger Karl Ratzer will es also noch einmal wissen. Mit hochkarätigen Künstlern wie Peter Herbert und eXtracello ist ein wunderbares Kollektiv, fernab jeglicher Klischees, entstanden. Hier steht nicht die moderne Klassik zur Diskussion, sondern die klassische Moderne aus dem Blickwinkel einer jazzaffinen Musizierhaltung, wie sie in Konzerthäusern wohl eher selten zu hören ist. Losgelöst vom strengen „abendländischen“ Akademismus wandeln die sechs MusikerInnen auf traumwandlerischen Pfaden in Richtung einer musikalischen Metaebene, die nichts mit angestrengtem oder gar bemühtem Formalismus zu tun hat, sondern vielmehr mit dem Ausdruck einer leichtfüßigen und selbstverständlichen musikalischen Konversation und mit forschem Blick über Genre-Tellerränder hinweg!
(Konzert, 14.4., Kammerhofmuseum Gmunden)

Zwei absolute Publikumslieblinge, die Wiener Kammerschauspielerin Elisabeth Orth und ihr Sohn Cornelius Obonya, lesen den Briefwechsel zwischen dem Komponisten Johannes Brahms und seiner Haushälterin Frau Truxa. Friedrich Kleinhapl (Cello) und Andreas Woyke (Klavier) bestreiten den musikalischen Part dieses Abends. Text, und Dramaturgie: Heidrun Maya Hagn.
Für Interessierte: Um 18:00 Uhr findet eine Führung durch das Brahmsmuseum in den K-Hof Kammerhof Museen Gmunden statt.
(Konzert mit Lesung, 15.4., Stadttheater Gmunden)

Markus Binder wurde als schlagwerkende Hälfte des Volksmusik-Punk-Duos „Attwenger“ bekannt. Doch er ist auch literarisch aktiv: Er widmet sich in seinem neuen Roman Teilzeitrevue einem Paar und dessen Beobachtungen innerhalb von 36 Stunden. Es ist kein klassischer Erzähltext. In Epiphanien und Dialogfetzen, in heftigen Zitaten und lustigen wie gesellschaftskritischen Reflektionen entsteht eine eigene Welt, in der egal ist, wer spricht, ob nun sie oder er oder eine Passantin oder eine Band. Zugleich bildet Markus Binder das Chaos ab, durch das wir moderne Menschen uns bewegen – mal verstört, mal begeistert. Die Songtexte aus seinem Roman hat Markus Binder selbst vertont. Einige der Lieder sind im Rahmen der Autorenlesung live zu hören!
(Autorenlesung mit Songs, 18.4., Kino Ebensee)

„… und wenn ich dich lieb habe, was geht’s dich an?“ Ein Konzert mit Lesung bildet den poetisch-musikalischen Schlusspunkt dieses Osterfestspiels. Suyang Kim, Bernhard Metz und Manuel Von Der Nahmer präsentieren das Trio e-moll op.67 für Violine, Violoncello und Klavier von Dmitri Schostakowitsch. Franz Schuh liest dazu Texte der Weltliteratur über die Liebe.
(Konzert mit Lesung, 22.4., Pfarrkirche Altmünster)

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter www.festwochen-gmunden.at.