Christbaumbauern starten die Verkaufssaison

Einen Monat vor dem Heiligen Abend haben die Vorbereitungen für den Christbaumverkauf bei den OÖ Christbaumbauern längst begonnen. Der offizielle Verkaufsbeginn ist bei den Bauern am Hof üblicherweise Anfang Dezember, während im Linzer Stadtgebiet der Verkauf ab 11. Dezember losgeht.

„Die Oberösterreicher brauchen sich auch heuer keine Gedanken machen, ob sie wieder ihren „Baum aus der Heimat“ bekommen. Die OÖ Christbaumbauern produzieren krisensicher, da die Anbauflächen über ganz Oberösterreich verteilt sind. Zudem sind die meist relativ kleinen Flächen auch in verschiedenen Lagen angelegt. Trotz der regional großen Niederschlagsmängel und der damit verbundenen Trockenheit konnten sich die Weihnachtsbäume im heurigen Jahr gut entwickeln“, betont Franz Reisecker, Präsident der Landwirtschaftskammer OÖ.

Rechtzeitig kaufen zahlt sich aus

Die österreichischen Christbaumbauern werden mit 2,5 Millionen Stück wieder fast 90 Prozent des Bedarfs an Weihnachtsbäumen in Österreich decken können. Obwohl es genug Bäume in sehr guter Qualität gibt, könnten große Bäume aufgrund ihrer steigenden Beliebtheit knapp werden.

Hinzu kommt, dass der Heilige Abend heuer auf einen Sonntag fällt. Der Verkauf wird sich dadurch – vor allem in den Städten – auf ein Wochenende konzentrieren. „Wer seinen Christ baum in Ruhe aussuchen möchte ist gut beraten, möglichst früh und nicht an diesem einzigen Verkaufswochenende zum Christbaumbau ern seines Vertrauens zu gehen.“, erläutert Ignaz Hofer, Obmann der OÖ Christbaumbauern.

Für ihren Lieblingsbaum werden die Konsumenten – je nach Aussehen des Baumes und Verkaufsort – auch heuer wieder zehn bis 35 Euro pro Laufmeter bezahlen, Blaufichten kommen auf sieben bis 14 Euro pro Laufmeter, wobei die Preise im städtischen Bereich generell etwas höher sind. Gegenüber dem Ab – Hof – Verkauf müssen hier die Kosten für Transport und Standmiete berücksichtigt werden. 

Unter www.weihnachtsbaum.at, der Homepage der Christbaumbauern, können sich die Kunden auf die Suche nach dem nächsten Christbaumbauern machen. 

Foto: LK OÖ