#3500Lives: Formel 1 Piloten als Botschafter für Verkehrssicherheit

Die aktuelle Kampagne #3500LIVES ist eine von vielen Maßnahmen, die der ÖAMTC im Bereich Verkehrssicherheit setzt. Bereits seit Jahrzehnten trägt der Club mit seinen Verkehrssicherheits-Programmen zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr bei.

Täglich sterben weltweit 3.500 Menschen durch Verkehrsunfälle, davon 500 Kinder. Bei unter den 15- bis 29-Jährigen sind Straßenverkehrsunfälle sogar Todesursache Nummer eins. „Auf den Straßen Österreichs ist es nicht minder gefährlich. So war im Vorjahr Unachtsamkeit und Ablenkung in Österreich die häufigste Unfallursache“, so Öamtc-Direktor Oliver Schmerold. 101 Unfälle endeten dadurch sogar tödlich. Bei 2.361 Alkoholunfällen verunglückten im Vorjahr über 3.000 Menschen, fast genauso viele wurden verletzt, 22 getötet. Und rund ein Drittel aller 2016 im Auto getötete Insassen hatten keinen Sicherheitsgurt angelegt.

In Kooperation mit der FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) soll das Bewusstsein geschaffen werden, dass Verkehrssicherheit jeden Einzelnen betrifft und die Menschen für die Gefahren sensibilisieren. Formel 1 Piloten Fernando Alonso und Valtteri Bottas agieren als Botschafter für die Kampagne.

Die beiden Motorsportler nutzen ihre Vorbildfunktion, um Menschen für Verkehrssicherheit zu sensibilisieren. „Man muss konzentriert sein und Ablenkung vermeiden. Das gilt für den Motosport, aber auch für den Straßenverkehr. Ich freue mich, wenn ich mit meinem Engagement mithelfen kann, dass weniger Unfälle passieren. Denn was gibt es wichtigeres im Leben als gesund zu sein?“ erklärte Valtteri Bottas. Auch Fernando Alonso ist eines der Gesichter der Kampagne #3500Lives und appelliert für die Verwendung des Gurts. „Sicherheitssysteme können Unfälle verhindern und Verletzungen minimieren. Der Sicherheitsgurt kann den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten“, betonte der zweifache Formel 1-Weltmeister.

Neben den beiden Motorsportlern setzen sich unter anderem auch Pharell Williams, Johann Blake und Rafael Nadal für die Kampagne ein.

 

Foto: Instagram: fernandoalo_official, FIA Foundation